Man Utd boo boys are last thing Harry Maguire needs right now

Advertisement

Der englische Nationalspieler wurde Anfang dieser Woche in Australien völlig negativ aufgenommen.

Advertisement

Entweder stirbst du als Held oder du lebst lange genug, um zu sehen, wie du während eines sinnlosen Testspiels in der Vorsaison gegen Crystal Palace ausgebuht wirst.

Um fair zu sein, „Slabhead“ klingt wie die Art von kleinerem Batman-Bösewicht, den Adam West in den 60er Jahren möglicherweise in Vergessenheit geraten ließ, aber abgesehen davon Harry Maguires neu etabliertes Casting als Manchester Uniteds verabscheuungswürdigster Bösewicht fühlt sich ein bisschen, naja, übertrieben an.

Advertisement

Anmelden zu unserem World of Sport-Newsletter

Der Verteidiger wurde an jedem Punkt verspottet und beschimpft, als seine Mannschaft Anfang dieser Woche in Melbourne einen 3: 1-Sieg gegen ihren Premier League-Rivalen errang, wobei die überwältigende Mehrheit des Spotts von seinen eigenen Anhängern kam. Noch nie war ein Begriff ironischer.

Jetzt zugegeben, Maguire hat gerade ein richtiges Annus Horribilis vorgelegt. Manchmal erinnerten seine Auftritte in der letzten Staffel an die frühen Szenen in Disneys Ratatouille, bevor das liebenswerte Nagetier herausgefunden hatte, wie man seiner rothaarigen Puppe einfach so an den Haaren reißt; seine Bewegungen waren unberechenbar, unbeholfen und schwerfällig, irgendwo zwischen einer neugeborenen Giraffe und einer heimgesuchten Waschmaschine.

Advertisement

Einst angekündigte Angriffsangriffe boten die ganze Finesse und Wirksamkeit eines Riesenkalmars, der in einer Telefonzelle ein Theremin spielt, und seine Verteidigungsinstinkte waren anscheinend so geschliffen wie der Wächter, der beschloss, ein übergroßes Holzpferd voller Achäer durch die Tore von zu ziehen Troja.

Auf einen Schlag verwüstete Maguire jeden verbliebenen guten Willen, den er während seiner internationalen Heldentaten mit England angesammelt haben könnte, und wurde als leichte Beute für die vampirische Meme-Kultur niedergeschlagen, wodurch er sich als Ausdruck für alles etablierte, was in der Welt schnippisch und schwindend ist Prozess.

Advertisement

Trotzdem fühlt es sich kleinlich an, ihn so verachtet zu sehen, wie er gegen Palace war.

Aus heutiger Sicht bleibt Maguire United-Kapitän. Der neue Trainer Erik ten Hag stellt sich voll und ganz hinter den 29-Jährigen und macht deutlich, dass er ihn als festen Bestandteil seiner Pläne für die kommende Saison sieht.

Advertisement

Zum ersten Mal seit einiger Zeit scheint es, als hätten die Fans auch Grund, wirklich – wenn auch etwas zaghaft – optimistisch zu sein.

Die Ankunft von Ten Hag und all die restaurative, lungenbrechende Skrupellosigkeit, die sie zu bringen verspricht, könnte sich als Katalysator für eine Reihe unwahrscheinlicher Erlösungsbögen in Old Trafford erweisen. Bereits in diesem Sommer sahen Leute wie Anthony Martial, Jadon Sancho und Marcus Rashford deutlich besser aus – es gibt keinen Grund, warum Maguire nicht von einer ähnlichen Transformation profitieren könnte.

Advertisement

Spieler werden nicht über Nacht zu schlechten Spielern, aber Vertrauen oder ein Mangel daran kann ruinös sein. Dies ist angeblich eine Chance für United, einen Neuanfang zu machen, aber bestimmte Persönlichkeiten wegen ihrer Reputationsfehler zu schlagen, wird kaum mehr tun, als die Toxizität aufrechtzuerhalten, die eine bedeutende Rolle bei der Untergrabung des Vereins in den letzten Spielzeiten gespielt hat.

Es wird auch interessant sein zu sehen, wie konsequent die United-Fans in ihrem Zorn sind.

Advertisement

Cristiano Ronaldo, ein Mann, der den „Profi“ in „verlorenen Sohn“ setzt, hat wenig Hehl aus seinem Wunsch gemacht, Old Trafford zu verlassen, bevor das Transferfenster schließt. Sein Fernweh ist so verzweifelt, dass wir nur noch einen Schritt von Jorge Mendes entfernt sind, der ihn in Lumpen à la Oliver Twist kleidet und ihn mit „Boy for Sale“ durch das Studio von Sky Sports News karrt.

Sollte der fünfmalige Ballon d’Or-Gewinner jedoch in Manchester bleiben, können Sie davon ausgehen, dass ihm lobende Ehrfurcht entgegengebracht wird, wenn er sich unweigerlich in Ten Hags Startelf für den Auftakt der Red Devils in der Premier League im nächsten Monat gegen Brighton einfügt .

Advertisement

Unzufriedene United-Fans werden argumentieren, dass die individuellen Beiträge von Ronaldo und Maguire in der vergangenen Saison auf dem mit „Begabung“ gekennzeichneten Spektrum kaum weiter auseinander liegen könnten, aber wenn dies der Maßstab ist, an dem ihre Bewunderung gemessen wird, dann diktiert die Logik, dass es schlechte Nachrichten für die andere acht Jobber – (David De Gea bekommt gerade noch einen Pass) – die die letzten 12 Monate damit verbracht haben, sich den Spielen mit der organisatorischen Disziplin und der Rücksicht auf die geistige Gesundheit des Publikums einer improvisierten Comedy-Truppe zu nähern.

Dies ist keineswegs ein Aufruf an die Fans, sich auch gegen Ronaldo zu wenden, aber im Großen und Ganzen will zumindest Maguire tatsächlich für den Verein spielen.

Advertisement

Es stellt sich auch die Frage, warum der Verteidiger für solch ungezügelte Kritik ausgewählt wurde. Ja, er war schlecht (siehe Ratatouille-Annäherungsanalogie oben), aber er ist bei weitem nicht der einzige.

Stattdessen wird man den Eindruck kaum los, dass da eine gewisse Mob-Mentalität im Spiel ist – vielleicht sogar auf einer unbewussten Ebene.

Advertisement

Maguire ist leider zu einem allgegenwärtigen Witz mit einer unlustigen Pointe geworden. Das Letzte, was er braucht, ist noch mehr Spott von der einen Gruppe von Menschen, die hinter ihm stehen sollen.

Hoffentlich kann ‘Slabhead’ mit einer sauberen Weste und einem neuen Glaubensgefühl seines Managers sein unbeabsichtigtes Leben als Schurken hinter sich lassen und die Buhjungen ein für alle Mal zum Schweigen bringen.

Advertisement