Dearbháile McKinney on playing Derry Girls’ Wee Aunt Sarah

Advertisement

Dearbháile McKinney sprach exklusiv mit Mazic News über ihre Hauptrolle in der Flashback-Episode der dritten Staffel von Derry Girls als die jüngere Tante Sarah

Die dieswöchige Folge von Derry Girls konzentrierte sich auf die Eltern und bot Rückblenden in die 1970er Jahre, als ein Schultreffen drohte, ein lange vergrabenes Geheimnis ans Licht zu bringen. Während Ma Mary (Tara-Lynne O’Neil) und Tante Sarah (Kathy Kiera Clarke) sich wieder mit ihren alten Klassenkameraden vereinen, gehen Wee Ma Mary (Shauna Higgins) und Wee Aunt Sarah (Dearbháile McKinney) auf die Tanzfläche, um Erinnerungen daran zu wecken hält ein Leben lang.

Advertisement

Dearbháile McKinney sprach kürzlich mit Mazic News über ihren Auftritt bei Derry Girls. Sie erklärte, wie sie zum ersten Mal in die Show involviert war, für welche Figur sie zu Beginn der Serie vorgesprochen hatte und ob sie daran interessiert wäre, an einem Derry Girls-Spinoff aus den 1970er Jahren teilzunehmen, und sprach über ihre eigene emotionale Bindung zu Derry Mädchen und was die Show für sie bedeutet.

Anmelden zu unserem What to Watch-Newsletter

Also, wir sprechen am Dienstagnachmittag, es sind jetzt ein paar Stunden, bis die Folge ausgeht. Wie fühlen Sie sich?

Advertisement

Ich bin wirklich aufgeregt, aber die Nerven haben angefangen, sich ein wenig zu häufen. Es ist noch nicht lange her, seit wir es gedreht haben, aber ich freue mich schon sehr darauf, dass es rauskommt und es im Fernsehen zu sehen.

Machst du irgendetwas Besonderes dafür, hast Freunde um dich herum, um es live zu sehen oder so?

Advertisement

Ja, ich gehe rüber zum Haus meiner Mami und ein paar Freunde werden dort rüberkommen. Ich denke, meine Tanten werden auch auftauchen. Ich komme aus der üblichen großen Derry-Familie, die alle mit mir gucken wollen.

Kannst du uns ein bisschen darüber erzählen, wie du zu der Show gekommen bist? Wie war dieser Prozess, gab es viele Vorspielrunden oder …?

Advertisement

Eigentlich ist es lustig, weil ich vorgesprochen habe, als die erste Serie 2017 gecastet wurde – ich glaube, das war damals? Ich habe eigentlich Lisa McGee DMd [the writer/creator of Derry Girls] auf Twitter und ich sagte: „Hey, ich habe gehört, du schreibst eine Show über Derry, könnte ich dafür ein Vorsprechen bekommen?“

Ich war damals nicht erfolgreich, aber als ich sah, dass dieses Jahr das Casting für die Wee Young Sarah-Rolle durchkam, dachte ich: „Das ist perfekt. Das ist genau das, was ich in der Show machen möchte.“ Ich hatte drei Vorspielrunden, und wegen COVID war alles über Zoom – es war wirklich nervenaufreibender, denke ich, es über Zoom zu machen, weil ich mir bewusst war, dass ich ihnen nicht vollständig zeigen konnte, wie ich es tat übersetzte Tante Sarah, physisch und alles.

Advertisement
Dearbháile McKinney als Wee Aunt Sarah und Shauna Higgins als Wee Ma Mary (Credit: Peter Marley/Channel 4)

Für welche Figur hast du 2017 vorgesprochen?

Ich glaube, ursprünglich habe ich für Erin gelesen, dann baten sie mich zurück, für Orla zu lesen.

Advertisement

Das sehe ich tatsächlich ein, das macht Sinn.

Und jetzt ist es lustig, dass ich ihre Mutter spiele!

Advertisement

Wie war es für dich, bei der Show dabei zu sein, warst du überhaupt ein Fan? Nun, ist nicht jeder, nehme ich an.

Ja, ich bin ein großer Fan! Um ehrlich zu sein, bin ich so begeistert, weil es die letzte Serie ist – abgesehen davon, dass ich normalerweise die Antwort bekomme, wenn ich Leuten erzähle, dass ich ein Schauspieler aus Derry bin: „Nun, warum bist du dann nicht bei Derry Girls? ‘ Jetzt denke ich, nun, ich habe es jetzt geschafft, du kannst nichts sagen!

Advertisement

Aber nein, ich freue mich wirklich sehr, ein Teil davon zu sein. [Especially] mit der neuen Besetzung, wissen Sie, für die spezielle Siebziger-Episode. Ich war der Einzige aus Derry, der am Ende die Rolle bekam, also hat es Spaß gemacht, den Huys mit dem Derry-Akzent zu helfen. Ich war der Go-to-Voice-Coach. [laughs]

Als ich es mir ansah, Ihre Darbietung – sie enthält Elemente von Kathy Kiera Clarkes Darbietung, einige Aspekte von Louisa Harland als Orla, und natürlich bringen Sie selbst auch etwas mit. Wie balancieren Sie diese Aspekte, einen etablierten und beliebten Charakter aus einer anderen Perspektive zu spielen?

Advertisement

Als ich es zum ersten Mal sah, und ich sah Kathy Kiera Clarke dabei zu, wie sie Tante Sarah spielte, gab es Elemente ihrer Figur, mit denen ich mich im wirklichen Leben befasse – die Art, wie sie damit umgeht, wie eine Art nachlässiges, langsames Reden? Ich finde das einfach so einfach, damit in Verbindung zu treten.

Aber die Balance zu finden, nicht nur Kathy Kiera oder Louisa zu imitieren und einfach irgendwelche Notizen dazu hinzuzufügen, das war schwierig. Ich denke, ich erinnere mich nur daran, dass ich die Version von Tante Sarah gespielt habe, als sie 15 Jahre alt war [helped] – also, versuche mich nur daran zu erinnern, dass sie immer noch nicht all ihre kleinen Macken entwickelt hat, wie das Rauchen und alles.

Advertisement

Ich erinnere mich, als sie mir den Kaugummi gaben, dachte ich, okay, das ist ein guter Schlüssel: Sie spielt immer herum, sie fixiert sich immer auf etwas anderes. [I was] mich einfach mehr auf das Kind zu konzentrieren, die Kindlichkeit in ihr – ich glaube, das hat sie nie wirklich verloren – das im Kopf zu behalten und zu versuchen, nicht nur eine schlechte Nachahmung zu machen. Bleiben Sie einfach dem treu, was Kathy Kiera Clarke getan hat, sie hat eine erstaunliche Arbeit geleistet, um diesen Charakter zu erschaffen.

Tara-Lynne O’Neill als Mary Quinn und Kathy Kiera Clarke als Sarah McCool (Credit: Peter Marley/Channel 4)

Hatten Sie während der Dreharbeiten überhaupt die Gelegenheit, Kathy Kiera Clarke zu treffen?

Advertisement

Ich glaube, es war der zweite Tag, ich und Shauna [Higgins, who plays Wee Ma Mary] Wir mussten Proben für die Tanzszene machen. Wir hatten viel Spaß, das waren ich, Shauna, Kathy Kiera und Tara Lynn [who plays Ma Mary]. Es war wirklich lustig, und sie waren beide so nett und so einladend.

Ich erinnere mich, dass wir diese Tanzprobe gemacht haben, und dann Michael Lennox [the director] und Lisa, sie wollten, dass ich nur kurz ein paar Zeilen vorlese. Das vor Kathy Kiera machen zu müssen, wollte ich nicht, dass sie von der Art und Weise, wie ich sie porträtiere, enttäuscht wird – es war ein großer Druck, das praktisch am ersten Tag des Treffens vor jemandem machen zu müssen Sie!

Advertisement

Aber sie war sehr glücklich, sie war so nett zu mir, und sie war wirklich irgendwie beeindruckt davon? Sie meinte, das ist brillant, und ich meinte, vielen Dank! Am Set waren sie alle so einladend, einfach so nett und nett. Ich denke, das hat sie für uns aufgeregt, dass sie sich wirklich auf diese Folge gefreut haben, weil es eine große Sache für sie und ihre Charaktere war. Wenn wir ihnen das ehren und ihnen gerecht werden, hätten wir uns dadurch nicht besser fühlen können.

Lisa McGee, die Schöpferin von Derry Girls, sagte, dass das Schreiben der Serie und insbesondere dieser Episode ihre Sichtweise auf diese Generation, die in den 70er Jahren erwachsen wurde, wirklich verändert habe. Haben Sie bei dieser Episode festgestellt, dass Sie ähnliche Erfahrungen gemacht haben?

Advertisement

Ja, das ist eine ziemlich persönliche Sache, weil meine Mami tatsächlich hingegangen ist [the college that inspired Derry Girls]. Also, wenn ich diese Folge mache … Ich fühle mich so, wenn ich mir eine der Folgen ansehe, werde ich dabei emotional. Ich weine nach jeder Folge.

Währenddessen… Es hat mich einfach an die Naivität der Mädchen erinnert, in dieser Zeit, als alles so gruselig war, aber alle haben es trotzdem geschafft, den Humor darin zu finden. Es ist so ein Derry-Ding, zu versuchen, den Humor in einer traumatisierenden Situation zu finden, egal wie sie ist. Als Teil dieser Episode denke ich, dass es für einige Leute eine harte Zeit sein wird, wissen Sie, besonders für diejenigen, die auf dem Höhepunkt der Probleme aufwachsen. Aber ich hoffe nur, dass sie sich mit dem Humor identifizieren können, der da ist, natürlich, denn Lisa macht es jedes Mal brillant. Es ist einfach so schön, die Bedrohung zu sehen und zu sehen, wie die Geschichte endete und erzählt wurde: Es gibt einfach etwas so Schönes an dieser Freundschaft, dieser engen Freundschaft von Mädchen.

Advertisement

Eine Ihrer bisher großen Rollen ist „Bright Lights Dead City“, ein Hörspiel, das die Art und Weise verspottet, wie dieses Hollywood-Prestige-Drama Irland und die Probleme darstellt. Glauben Sie, dass sich die Wahrnehmung Irlands, die wir in Film und Fernsehen sehen, verändert – vielleicht als Folge von Derry Girls, vielleicht auch ganz allgemein?

Besonders jetzt in den britischen Medien, mit Derry Girls und Bright Lights Dead City auf Radio Four. Ich denke, das war einfach immer – ich meine, wissen Sie selbst, es gab immer diese Art von Angst, über die Probleme zu sprechen. Sogar ich selbst, nachdem ich in England gearbeitet habe, dorthin gegangen bin und über unsere Geschichte gesprochen habe, denke ich, dass es vor 10 Jahren vielleicht eher mit einem „es ist umständlich, darüber zu sprechen“ begegnet wäre.

Advertisement

Aber bei der Radiosendung und bei Derry Girls ist es einfacher, über diese Dinge zu sprechen und eine offene Basis dafür zu haben. Es ist großartig, dass es die Engländer, die Waliser und die Schotten und die ganze Welt erreicht, weißt du? Ich denke, es ist eine großartige Möglichkeit zu zeigen, dass wir uns nicht alle gegenseitig umbringen [laughs]

Claire Keenan als Wee Janette, Martin Quinn als Wee Cousin Rob, Jessica Reynolds als Wee Deirdre, Dearbhaile McKinney als Wee Aunt Sarah, Shauna Higgins als Wee Ma Mary und Lucy McIlwaine als Wee Geradline (Credit: Peter Marley/Channel 4)

Paar allgemeinere Fragen. Wie bist du zur Schauspielerei gekommen, wie war dein bisheriger Karriereweg? Ich weiß, dass du beim NWRC trainiert hast und einige Zeit beim Lyric Theatre verbracht hast, wie war das?

Advertisement

Als ich die Schule verließ, war ich mir unschlüssig, was ich tun sollte. Vielleicht sollte ich Fußpflegerin werden? Vielleicht würde das so viele Belastungen lösen, keine Jobs zu bekommen und nicht ins Theater zu kommen, aber ich habe mit meiner Mutter darüber gesprochen und sie sagte, du sollst tun, was du willst. Die Arbeit bekommen und die Jobs bekommen, denken Sie danach darüber nach.

Also, ich [started] einen Kurs in Derry an der Technik, und dabei lernte ich Leute aus der örtlichen Theaterszene hier kennen und fing an, Vorsprechen für Shows in Derry vor Ort zu machen. Dort habe ich vom Lyric Theatre erfahren. Danach habe ich meinen ersten Job bei einer Firma in England namens Alter Ego gebucht, die Theater- und Bildungsshows macht. Also bin ich durch verschiedene Schulen getourt, das habe ich fünf Jahre lang gemacht und dann das Gleiche in Belgien und Frankreich gemacht.

Advertisement

Es war tatsächlich während dieser Zeit, bei der ich unterschrieben habe [her now agent] Michael, weil Michael mein Tutor an der Technik war. Ich hatte die ganze Zeit keinen Agenten oder so, und alle sagten, du solltest dir wahrscheinlich einen Agenten zulegen, also unterschrieb ich bei ihm. Ich habe immer mehr TV-Vorsprechen und alles bekommen, und es war nach dem Lockdown, dass mehr von der Bildschirmarbeit durchkam.

Der erste Job, den ich hatte [after that] war bei Netflix bei The Winx Saga. Das sollte bald herauskommen, es ist für die zweite Staffel. Ich habe eine weitere Show namens Blue Lights, also werde ich sie im Juni filmen. Es war wirklich fantastisch, die letzten paar Jahre. Ich weiß, dass es allen sehr, sehr schwer gefallen ist, aber ich hatte so viel Glück, dass ich von zu Hause aus Vorsprechen, Selbstaufnahmen und Zoom machen konnte und mir meinen Weg dafür finanzieren konnte. Ich bin in den letzten Jahren sehr gesegnet worden.

Advertisement

Was würden Sie sagen, sind einige Ihrer großen kreativen Einflüsse?

Ich bin ein großer – ich bin ein enorm Pater Ted-Fan. Ich habe das immer geschaut, seit ich klein war, und ich liebte die komödiantische Seite davon. Ich war schon immer ein großer Fan von Komödien wie Billy Connolly und allem, diesem harten Humor. Ich weiß nicht, ob ich einen einzigartigen Einfluss habe, weißt du? Ich versuche, mindestens einmal pro Woche ins Kino zu gehen, also gehe ich ständig hin und schaue zu [new things].

Advertisement
Die Erwachsenen blicken auf ihre jüngeren Tage zurück und betrachten Polaroids aus der Disco von 1977 (Credit: Peter Marley/Channel 4)

Ich habe den neuen Film von Nicolas Cage gesehen [The Unbearable Weight of Massive Talent] Vor kurzem fand ich es absolut erstaunlich.

Ah, ich freue mich wirklich darauf, das zu sehen.

Advertisement

Ja, es ist so lustig, es ist so gut. Auch dieser Film X, der mit Kid Cudi und Brittany Snow. Weißt du, in letzter Zeit kommen einfach so viele gute Sachen heraus – ich freue mich auch sehr auf den Elvis-Film, kann es kaum erwarten, das zu sehen.

Und schließlich: Wenn sie sagen, schau mal, Dearbháile, wir würden gerne ein Derry Girls 1977-Spinoff machen, komm bitte und spiele diese Rolle noch einmal. Interessiert, was sagt ihr?

Advertisement

Ja, 100%, ich denke, es wäre erstaunlich. Weißt du, so viele Leute sagten, als die Show zum ersten Mal herauskam: „Oh, wir würden sie gerne sehen, wenn sie in den 70er Jahren war, als sie viel beängstigender war.“ Lisa macht einfach so einen wunderbaren Job in dieser einen Episode, dass ich zu 100% ja sagen würde.

Ich hatte so eine tolle Zeit und auch eine großartige Erfahrung mit der Besetzung. Ich und die Jungs sind immer noch in Kontakt. Wir unterhalten uns heute tatsächlich über die Episode, die heute Abend herauskommt, wir hatten einfach so eine tolle kleine Verbindung für die Woche, in der wir zusammen gedreht haben. Es wäre toll, wieder zusammenzuarbeiten.

Advertisement