Alex Jones: Sandy Hook defamation trial explained

Advertisement

Der Moderator von InfoWars sagte aus, er glaube, dass die Schießerei in Sandy Hook wirklich stattgefunden habe, nachdem er jahrelang behauptet hatte, es sei ein Scherz gewesen, der von Befürwortern der Waffenkontrolle inszeniert worden sei

Jones und sein Medienunternehmen Free Speech Systems wurden wegen Verleumdung von Neil Heslin und Scarlett Lewis vor Gericht gestellt, deren Sohn Jesse Lewis unter den 26 Toten des Massakers in der Grundschule war.

Advertisement

Die abschließenden Argumente für den Fall wurden am Mittwochnachmittag (3. August) vorgetragen, und die Jury ist nun damit beauftragt, über ein Urteil zu beraten.

Das ist alles, was Sie wissen müssen.

Advertisement

Wer ist Alex Jones?

Alex Jones ist ein rechtsextremer amerikanischer Radiomoderator, der dafür bekannt ist, in seiner Sendung InfoWars Verschwörungstheorien aufrechtzuerhalten.

Advertisement

Zu den von Jones verbreiteten Verschwörungstheorien gehört, dass die Regierung der Vereinigten Staaten die Ereignisse des Bombenanschlags von Oklahoma City im Jahr 1995, der Anschläge vom 11. September und der Mondlandung von 1969 gefälscht hat. Als Trump-Unterstützer unterstützte Jones auch die falschen Behauptungen des Wahlbetrugs bei den Präsidentschaftswahlen 2020.

Er wurde am 11. Februar 1974 in Dallas, Texas, geboren und begann seine Rundfunkkarriere im August bei einem Call-in-TV-Programm. 1996 wechselte er zum Radio und moderierte eine Show namens Die letzte Ausgabe auf KJFK – er wurde später gefeuert.

Advertisement

Nachdem er von KJFK gefeuert worden war, begann Jones, seine eigene Show von zu Hause aus zu senden und gründete später 1999 mit seiner damaligen Frau Kelly Jones InfoWars.

Infowars veranstaltet am 18. April 2020 in Austin, Texas, Proteste von Alex Jones vor dem Gebäude der Texas State Capital, um die Öffnung des Landes trotz des Risikos von COVID-19 zu fordern. (Foto von Sergio Flores/Getty Images)

Jones wurde von einer Reihe von Websites und Social-Media-Plattformen, darunter YouTube, Facebook und Spotify, wegen Verstoßes gegen die Richtlinien zu Hassreden gesperrt. Im Jahr 2018 entfernte Vimeo alle Videos von Jones wegen „hasserfüllter Inhalte“, und seine Konten wurden auch von Pinterest, Mailchimp und LinkedIn entfernt.

Advertisement

Die InfoWars-App wurde 2018 wegen „anstößiger Inhalte“ aus dem Apple App Store entfernt und ihm wurde außerdem die Nutzung von PayPal für geschäftliche Zwecke wegen „Hass oder diskriminierender Intoleranz gegenüber bestimmten Gemeinschaften und Religionen“ untersagt.

Im Jahr 2020 wurde die InfoWars-App auch aus dem Google Play Store entfernt, weil Jones seine Plattform nutzte, um Fehlinformationen über das Covid-19-Virus und die darauf folgende Pandemie zu verbreiten.

Advertisement

Was ist bei Sandy Hook passiert?

Im Jahr 2012 war die amerikanische Grundschule Sandy Hook das Ziel einer Schießerei, bei der 26 Opfer getötet wurden, darunter 20 Kinder im Alter zwischen sechs und sieben Jahren und sechs erwachsene Mitarbeiter.

Advertisement

Der Angriff wurde von dem damals 20-jährigen Adam Lanza verübt. Bevor Lanza an der Schule ankam, erschoss er seine eigene Mutter in ihrem Haus in Newtown, Connecticut.

Menschen erweisen den Opfern einer Schießerei in einer Grundschule in Newtown, Connecticut, am 17. Dezember 2012, in einem provisorischen Schrein ihren Respekt (Foto von EMMANUEL DUNAND/AFP über Getty Images)

Der Vorfall ist die tödlichste Massenerschießung an einer Grundschule in der Geschichte der USA und die vierttödlichste Massenerschießung insgesamt.

Advertisement

Charlotte Bacon, 6, Daniel Barden, 7, Olivia Engel, 6, Josephine Gay, 7, Dylan Hockley, 6, Madeleine Hsu, 6, Catherine Hubbard, 6, Chase Kowalski, 7, Jesse Lewis, 6, Ana Márquez-Greene, 6, James Mattioli, 6, Grace McDonnell, 7, Emilie Parker, 6, Jack Pinto, 6, Noah Pozner, 6, Caroline Previdi, 6, Jessica Rekos, 6, Avielle Richman, 6, Benjamin Wheeler, 6 und Allison Wyatt, 6, wurden alle ermordet.

Ein Paar Engelsflügel und Luftballons stehen, nachdem sie am 16. Dezember 2012 in Newtown, Connecticut, in einem provisorischen Schrein den Opfern einer Schießerei in einer Grundschule angeboten wurden (Foto von EMMANUEL DUNAND/AFP über Getty Images).

Das bei der Schießerei getötete Schulpersonal war Rachel D’Avino, 29, Verhaltenstherapeutin, Dawn Hochsprung, 47, Schulleiterin, Anne Marie Murphy, 52, Sonderpädagogin, Lauren Rousseau, 30, Lehrerin, Mary Sherlach, 56, Schulpsychologin und Victoria Leigh Soto, 27, Lehrerin.

Advertisement

Die Schießerei begann kurz nach 9:35 Uhr und endete weniger als fünf Minuten später, um 9:40 Uhr, als Lanza Selbstmord beging, indem er die Waffe auf sich selbst richtete.

Was hat Alex Jones über die Sandy-Hook-Schießerei gesagt?

Advertisement

Nach dem Angriff von Sandy Hook verbreitete Jones die Verschwörungstheorie, dass die Schießerei nicht echt war und stattdessen ein Scherz war, der von Befürwortern der Waffenkontrolle geschaffen wurde, um auf die Waffenkontrolle zu drängen.

Er behauptete, dass in Sandy Hook „niemand gestorben“ sei und dass der Vorfall „mit Schauspielern komplett gefälscht“ sei. Jones sagte, dass die getöteten Kinder für die Kameras spielten und dass Eltern, die ihre Kinder verloren hatten, ihren Tod vorgetäuscht hatten.

Advertisement
Menschen zeigen Porträts von Opfern von Schießereien in der Grundschule von Sandy Hook, während sie am March for Our Lives in New York am 24. März 2018 teilnehmen (Foto von EDUARDO MUNOZ ALVAREZ/AFP via Getty Images)

In seiner Infowars-Radiosendung sagte Jones, dass die Schießerei von der Regierung „inszeniert“ worden sei, damit sie „unseren Waffen nachgehen“ und „einen Bürgerkrieg beginnen“ könne.

Die Verschwörungstheorie führte dazu, dass die Familien derjenigen, die mit dem Sandy-Hook-Schießen in Verbindung standen, belästigt und Morddrohungen von Personen erhalten wurden, die glaubten, der Angriff sei ein Schwindel.

Advertisement

Jones machte später ähnliche Behauptungen über die Schießerei in Parkland im Jahr 2018, nur wenige Stunden nachdem der Angriff an der Stoneman Douglas High School stattfand.

Worum geht es in dem Verleumdungsprozess?

Advertisement

Neil Heslin und Scarlett Lewis, die Eltern des sechsjährigen Jesse Lewis, haben Jones und sein Medienunternehmen Free Speech Systems wegen Belästigung und Drohungen verklagt, denen sie und andere Eltern jahrelang ausgesetzt waren, nachdem Jones und seine Infowars-Website dies behaupteten Der Angriff von 2012 war ein Scherz.

Herr Heslin sagte dem Gericht in Austin, Texas: „Was über mich und Sandy Hook selbst gesagt wurde, findet auf der ganzen Welt Resonanz.

Advertisement

„Im Laufe der Zeit wurde mir wirklich klar, wie gefährlich es war … Mein Leben war bedroht. Ich fürchte um mein Leben, ich fürchte um meine Sicherheit.“

Herr Heslin und Frau Lewis leiden an einer Form von posttraumatischer Belastungsstörung, die auf ein ständiges Trauma zurückzuführen ist, ähnlich dem, das Soldaten in Kriegsgebieten oder Opfer von Kindesmissbrauch erleiden, sagte ein forensischer Psychologe, der ihre Fälle untersuchte und sich mit ihnen traf, dem Gericht.

Advertisement
Neil Heslin, Vater des Sandy-Hook-Schießopfers Jesse Lewis, 6, spricht sich bei einer Pressekonferenz am 21. März 2013 in New York City für eine Waffenreform aus (Foto von John Moore/Getty Images)

Dies ist nicht das erste Mal, dass Jones wegen seiner Kommentare zu Sandy Hook vor Gericht gestellt wird.

Eine Reihe von Familien, die von dem Angriff betroffen waren, haben zuvor Verleumdungsklagen gegen Jones eingereicht, wobei Gerichte in Texas und Connecticut Jones bereits wegen Verleumdung für seine Darstellung des Massakers von Sandy Hook für haftbar erklärt hatten.

Advertisement

In beiden Bundesstaaten haben Richter ohne Gerichtsverfahren Versäumnisurteile gegen Jones erlassen, weil er auf Gerichtsbeschlüsse nicht reagiert und Dokumente nicht übergeben hat.

Auf wie viel wird er verklagt?

Advertisement

Die Eltern haben die Jury gebeten, 150 Millionen Dollar (122 Millionen Pfund) als Entschädigung für Verleumdung und vorsätzliche Zufügung von emotionalem Stress zu gewähren.

Jones hat bereits versucht, Free Speech Systems finanziell zu schützen. Das Unternehmen hat in der vergangenen Woche einen Antrag auf Bundesinsolvenzschutz gestellt.

Advertisement

Die Familien von Sandy Hook haben Jones separat wegen seiner finanziellen Ansprüche verklagt und argumentiert, dass das Unternehmen versucht, Millionen von Jones und seiner Familie durch Briefkastenfirmen zu schützen.

Alex Jones von InfoWars spricht mit Reportern vor einer Anhörung des Geheimdienstausschusses des Senats über die Nutzung von Social-Media-Plattformen durch ausländische Einflussoperationen auf dem Capitol Hill, 5. September 2018 in Washington, DC (Foto von Drew Angerer/Getty Images)

Jones behauptete letztes Jahr in Gerichtsakten, dass er ein negatives Nettovermögen von 20 Millionen Dollar (16,6 Millionen Pfund) hatte, aber die Anwälte der Sandy-Hook-Familien haben ein anderes finanzielles Bild gezeichnet.

Advertisement

Gerichtsakten zeigen, dass Jones’ Infowars-Laden, der Nahrungsergänzungsmittel und Überlebensausrüstung verkauft, zwischen 2015 und 2018 mehr als 165 Millionen Dollar (137 Millionen Pfund) verdient hat.

Jones hat auch die Zuhörer seiner Infowars-Sendung aufgefordert, Geld zu spenden.

Advertisement

Was ist mit den Textnachrichten von Alex Jones passiert?

Die Anwälte von Jones „vermasselten“, nachdem sie „jede Textnachricht“, die er in den letzten zwei Jahren geschrieben hatte, an seine juristischen Gegner schickten.

Advertisement

Der Fehler wurde während eines Austauschs zwischen Jones und Mark Bankston, einem Anwalt von Herrn Heslin und Frau Lewis, aufgedeckt.

Alex Jones schließt sich Tausenden von Waffenrechtsaktivisten an, die am 20. Januar 2020 in Richmond, Virginia, an einer von der Virginia Citizens Defense League organisierten Kundgebung auf dem Capitol Square in der Nähe des State Capitol Building teilnehmen (Foto von Win McNamee/Getty Images)

Bankston stellte Jones eine Kopie einer Textnachricht zur Verfügung, die er geschrieben hatte, in der er seine Theorie erwähnte, dass die Sandy Hook-Schießerei gefälscht sei – was direkt Jones eidesstattlicher Aussage widerspricht, in der es hieß, dass er keine Textnachrichten hatte, die sich auf Sandy Hook bezogen.

Advertisement

Bankston sagte zu Jones: „Weißt du, wo ich das her habe? Ihr Anwalt hat es vermasselt und mir eine digitale Kopie Ihres gesamten Handys geschickt, zusammen mit jeder SMS, die Sie in den letzten zwei Jahren gesendet haben.“

Bankston fragte Jones auch, ob er wisse, was Meineid sei, was das Verbrechen ist, unter Eid zu lügen.

Advertisement

Hat Alex Jones zugegeben, dass die Schießerei echt war?

Jones hat seitdem ausgesagt, dass er jetzt versteht, dass es unverantwortlich von ihm war, das Massaker an der Sandy Hook Elementary School für einen Scherz zu erklären, und dass er jetzt glaubt, dass es „zu 100 % echt“ war.

Advertisement

Am Tag nachdem die Eltern von Jesse Lewis über das Leid, die Morddrohungen und die Belästigungen ausgesagt hatten, die sie aufgrund dessen, was Jones auf seinen Medienplattformen ausposaunt hatte, ertragen mussten, sagte der Infowars-Moderator vor einem texanischen Gerichtssaal, dass er definitiv glaube, dass der Angriff stattgefunden habe.

„Besonders seit ich die Eltern kennengelernt habe. Es ist zu 100 % echt“, sagte Jones bei seinem Prozess, um festzustellen, wie viel er und sein Medienunternehmen Free Speech Systems für die Verleumdung von Herrn Heslin und Frau Lewis schulden.

Advertisement

Herr Heslin und Frau Lewis sagten, dass eine Entschuldigung nicht ausreichen würde und dass Jones zur Rechenschaft gezogen werden müsse, weil er wiederholt Unwahrheiten über den Angriff verbreitet habe.

Newtown-Polizisten erweisen den Opfern einer Schießerei in einer Grundschule vor der Kirche St. Rose of Lima in Newtown, Connecticut, ihren Respekt, 16. Dezember 2012 (Foto von EMMANUEL DUNAND/AFP über Getty Images)

Sein Anwalt fragte ihn, ob er jetzt verstehe, dass es „absolut unverantwortlich“ sei, die falschen Behauptungen zu verbreiten, dass das Massaker nicht stattgefunden habe und niemand gestorben sei.

Advertisement

Jones sagte, er tut es, fügte aber hinzu: „[The media] lässt mich es nicht zurücknehmen.“

Er beschwerte sich auch, dass er „als jemand typisiert wurde, der herumläuft und über Sandy Hook redet, mit Sandy Hook Geld verdient, von Sandy Hook besessen ist“.

Advertisement

Während einer eidesstattlichen Aussage im April bestand Jones darauf, dass er nicht für das Leid verantwortlich sei, das die Eltern von Sandy Hook nach eigenen Angaben aufgrund der Schwindel-Verschwörung erlitten haben, einschließlich Morddrohungen und Belästigung durch Jones‘ Anhänger.

„Nein, das tue ich nicht [accept] Verantwortung, weil ich nicht versucht habe, Schmerzen und Leiden zu verursachen“, sagte Jones laut den in diesem Monat veröffentlichten Abschriften.

Advertisement

Er fuhr fort: „Sie werden benutzt und ihre Kinder, die nicht zurückgebracht werden können [are] verwendet, um den Ersten Verfassungszusatz zu zerstören.“

Advertisement